Freitag, 1. November 2013

NaNoWriMo

Hallöchen ihr Lieben,

als hätte ich mir mit der Teilnahme beim NaNoWriMo noch nicht genug aufgehalst, habe ich doch tatsächlich beschlossen euch an dem Entstehungsprozess der Geschichte teilhaben zu lassen. 
Und auch etwas daran, wie ich mich durch die 30 Tage kämpfe. Vielleicht kann ich damit auch dem ein oder anderen Mitstreiter Mut geben weiterzumachen, auch wenn es schwer werden kann.

Doch erst einmal sollte ich wohl einige wichtige Fragen klären: 

Was ist überhaupt diese NaNoWriMo?
NaNoWriMo steht für National Noval Writing Month. Das Ziel ist es ein Buch mit 50.000 Wörter innerhalb des Monats Novembers zu schreiben. 50.000 Wörter hört sich viel an. Aber wenn man jeden Tag schreibt, braucht man pro Tag nur 1.667 Wörter zu schreiben und dass kann jeder schaffen.

Warum tust du dir so etwas an?
Schreiben hat mich schon immer gereizt. Schon seit ein paar Jahre schreibe ich Fanfictions. Aber so eine eigene Geschichte ist doch etwas anderes. Doch irgendwie hat mir immer etwas die Zeit gefehlt. Vor einem Jahr etwa habe ich dann von dem NaNoWriMo gehört und war begeistert. Das wollte ich auch versuchen.
Natürlich war. wie das Schicksal es wollte, der November fast vorbei und so habe ich dann ein Jahr gewartet. 
Denn mit anderen Leidenden zu schreiben, macht doch mehr Spaß, als allein im stillen Kämmerchen.

Über was wirst du schreiben? 
Das weiß ich selbst noch nicht genau. Ich habe mir keinen Plan gemacht, was in der Geschichte passieren wird. Sondern habe einfach darauf los geschrieben. Mal sehen wohin mich die Geschichte führt. Bisher ist meine Person in einem Kerker an die Wand gefesselt und denkt über ihr Leben nach. Aber ob sie je frei kommt. Das wird die Zeit zeigen.

Werden wir auch etwas zu sehen bekommen? 
Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich sagen, dass ich die Geschichte wohl auf fanfiction.de veröffentlichen will. Wann das Geschehen wird, kann ich noch nicht sagen. 
Sollte es mir allerdings gelingen ein paar lustige Passagen zu schreiben, werde ich euch natürlich daran teilhaben lassen. 


So für heute Nacht war es auch schon alles von mir. 
Die ersten 1000 Wörter habe ich geschrieben. (momentan ist es kurz nach 1 Uhr) 
Doch bevor es ins Bett geht, werde ich versuchen die ersten 2000 Wörter voll zu bekommen. Damit ich einen kleinen Puffer habe für schlechte Zeiten.

lg
Abigail

PS. Meine Schreibmusikempfehlung für heute: "Soundtrack Monkey Island 1"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen