Donnerstag, 30. Juni 2016

Top Ten Thursday: Eure bisherigen Lesehighlights 2016

Dieses Mal habe ich es wieder geschafft am Top Ten Thursday teilzunehmen. Dieses Mal hieß das Thema: Die bisherigen Bücherhighlights aus 2016. Auch wenn ich nicht ganz auf die Reihenfolge geachtet habe, hat sich wohl doch etwas auch eine Bewertung mit eingeschlichen, da sich ja meine Top Ten Liste nach und nach gefüllt hat.

The Martian - Andy Weir
Von diesem Buch habe ich erfahren, als es verfilmt wurde. Da ich es bevorzuge erst die Bücher zu lesen, dann den Film zu sehen, habe ich mir am Anfang des Jahres dieses Buch vorgenommen. Es war wirklich spannend geschrieben und ich hatte viel Spaß beim Lesen. Es war einfach toll, wie sich der Astronaut auf dem Mars trotz vielen Rückschlägen den Willen nicht aufgegeben hat.

Die Wolke - Gudrun Pausewang
Diese Buch hat mich dieses Jahr besonders zum Nachdenken gebracht. Gerade das der Aspekt, das ein Atomkraftwerk in die Luft fliegen kann und die Geschichte dann war wir, hat für mich ein bisschen zu einem Denkanstoß geführt.

Robinson Crusoe - Daniel Defoe
Ein Klassiker, den ich noch nicht gelesen hatte und der mir beim Lesen viele schöne Stunden bereitet hat. Ich hatte echt viel Spaß beim Lesen und endlich kenne ich die ganze Geschichte von Robinson Crusoe und nicht nur Bruchstücke davon.

Vermessung der Welt - David Kehlmann
Noch so ein Buch, dass ich nur gelesen habe, weil es verfilmt wurde. Wobei ich die beiden Sichtweisen der Forscher toll rübergebracht fand und immer dann, wenn ich irgendwo Humboldt oder Gauß höre schleicht sich ein Lächeln auf mein Gesicht und ich muss an dieses tolle Buch denken.

Der Wolkenatlas - Mitchell David
Als das Buch als Film rauskam, habe ich mir den Film angeschaut. Erst im Nachhinein habe ich erfahren, dass der Film auf einem Buch basiert. Endlich bin ich dazu gekommen und habe das Buch gelesen. Meiner Meinung nach ist hier sogar der Film etwas stärker, auch wenn ich die verschiedenen Weisen zu erzählen für die Ebenen als Idee wirklich gelungen fand.

Die Brüder Löwenherz - Astrid Lindgren
Das Kinderbuch habe ich schon einmal vor Jahren als Kind gelesen. Wage konnte ich mich noch an die Geschichte noch erinnern, aber nicht mehr richtig 100%. Also war es Zeit das Buch nochmals zu lesen. Noch immer konnte ich mit den beiden Brüdern mitfiebern und so ist das Buch auch auf meiner Top Ten Liste gelandet.

In 80 Tagen um die Welt - Verne Jules
Noch ein Klassiker den ich einfach lesen musste um meine Wissenslücke zu füllen. Dieses Buch habe ich ziemlich schnell verschlungen. Es ist super spannend geschrieben und man fiebert mit den Protogonisten mit.

A Game of Thrones - George R. R. Martin
Eigentlich wollte ich die Reihe gar nicht anfangen, aber da mein Freund so ein großer Fan von der Serie ist, habe ich mich überreden lassen auch die Bücher zu lesen. Bisher habe ich nur den ersten Band gelesen, aber bis die Reihe fertig geschrieben ist, habe ich ja noch eine ganze Menge Zeit auch die anderen Bücher zu lesen.

A Year in the Scheisse: Getting to Know the Germans - Roger Boyes
Dieses Buch habe ich erst vor ein paar Tagen abgeschlossen. Es geht um einen englischen Reporter, der seinem Vater helfen will. Dieser ist nämlich pleite und unser Reporter sieht die einzige Lösung seinem Vater zu helfen indem er sich möglichst schnell eine deutsch Frau sucht. Schließlich gibt es in Deutschland das Ehegattensplitting.

Catching Fire - Suzanne Collins
Den ersten Teil habe ich noch 2015 gelesen, also gehört er hier, auch wenn mir das erste Buch am besten gefallen hat, hier nicht hinein. Der dritte Teil habe ich zwar mittlerweile auch gelesen, aber er hatte für mich zu viele Schwächen. Der zweite Teil hat sich aber gerade noch einen Platz in der Liste holen können.


Was sagt ihr zu meiner Top Ten Liste? Kennt ihr die Bücher? Ich habe ja einige englischsprachige Bücher mit auf die Liste genommen. Lest ihr auf Englisch? Welches Buch hat euch bisher dieses Jahr besonders gefallen?

Viele Grüße,

Abigail