Donnerstag, 1. Februar 2018

Top Ten Thursdays - Verrate 10 deiner Spleens, die du dir mit Büchern / beim Lesen angewohnt hast

Heute ist es einmal ein ganz besonderer Top Ten Thursday. Dieses Mal wird nicht nach Büchern gefragt, sondern „Verrate 10 deiner Spleens, die du dir mit Büchern / beim Lesen angewohnt hast“. Da ich viel lese gibt es auch einige Spleens, die ich mir angewöhnt habe.


1. Oft lese ich mehr als ein Buch gleichzeitig und habe sogar mehrere Bücher dabei. Das liegt aber einfach daran, dass es Tage gibt, da habe ich mehr Lust auf einen Krimi, mal mehr auf Fantasy oder mehr auf etwas Humorvolles. Auch gibt es einfach verschiedene Orte an denen ich lese und dort habe ich auch unterschiedliche Bücher liegen. Oder ich schiebe ein Buch dazwischen, weil ich es unbedingt schon seit Ewigkeiten lesen wollte. Manchmal können das bis zu 5 Bücher sein.

2. Mein liebster Ort zum Lesen ist die S-Bahn. Das hört sich vielleicht im ersten Moment etwas komisch an, aber hat einfach den Grund, dass ich fast jeden Tag eine Stunde damit fahre. In der S-Bahn kann man nicht viel anderes machen und so kann ich mir ganz bewusst die Zeit nehmen und dort lesen. Auch von den anderen Mitfahrern werde ich nur selten abgelenkt und das ich keinen Sitzplatz bekomme, ist auch eher eine Seltenheit.

3. Ich setzte mir gerne Leseziele. Dies sind meistens etwas, wie eine bestimmte Seitenzahl, die ich an einem Tag/einer Fahrt schaffen will. Dadurch möchte ich einfach selbst etwas anspornen, damit ich mich nicht von meinem Handy oder anderen Dingen ablenken lasse.

4. Ich kaufe mir meine Bücher am liebsten gebraucht oder wie ich gerne sage: „Meine Bücher sind gepreloved.“ Dadurch, dass die Bücher maximal 2 Euro kosten, kann ich halt für den Preis von einem Buch 5 oder mehr Bücher kaufen. Außerdem werden so keine neuen Rohstoffe für Bücher verbraucht, die jemand anderes vielleicht eh in den Müll geschmissen hätte.

5. Ich lese mit dem Finger. Das hört sich vielleicht im ersten Moment komisch an, aber das hat einen ganz einfachen Zweck. Eine Zeitlang habe ich mit dem Thema Speed Reading beschäftigt und genau dort wurde dieser Tipp gegeben. Durch das Lesen mit dem Finger, werden die Augen entlastet, weil sie einfacher die Stelle finden an denen man war und man kann schneller lesen.

6. Mittlerweile habe ich mir angewöhnt einen Leseplan zu machen, den ich auch gerne an den Top Ten Thursday anpasse. So weiß ich immer ziemlich genau, was als nächstes ansteht. Auch wenn sich mal gerne, dass ein oder andere Buch einschmuggelt.

7. Für mich persönlich kaufe ich Bücher nur in der Taschenbuch-Version. Diese Bücher sind einfach etwas leichter zum Transportieren und wenn ich mal wieder mehr als ein Buch mitnehmen will, ist ein leichteres Gewicht von Vorteil. Außerdem möchte ich keinen ebook-Reader und so ist das der beste Kompromiss zwischen Bücher mitzunehmen und sich einen Bruch zu lupfen.

8. Ich mag es mir schöne Zitate aufzuschreiben. Während des Lesens habe ich immer ein Stück Papier in den Büchern liegen und notiere mir darauf den Beginn und das Ende des Zitat und die Seitenzahl. Später wird das Zitat dann in ein schönes Heft übertragen.

9. Ich weiß für viele ist es verpönt, aber ich lese ab und zu als erstes den Schluss oder zumindest kurz nachdem ich in das Buch eingestiegen bin. Meistens bin ich einfach zu neugierig um bis zum Ende zu warten. Außerdem bin ich der Ansicht, der Weg ist das Ziel und nicht das Ziel.

10. Die meisten Bücher, die ich lese, leihe ich aus Bibliotheken aus. Als armer Student könnte ich mir sonst trotz preloved Bücher nicht so viele Bücher leisten wie ich lese. Oft will ich auch ein Buch nur lesen, muss es aber nicht unbedingt besitzen und so kann ich mit Bibliotheken ziemlich einfach meine Lesesucht befriedigen.

Welche Spleens kommen euch bekannt vor? Gibt es auch Spleens, die ihr überhaupt nicht verstehen könnt? Was ist euer größter Spleen.

Viele Grüße,

Abigail

Kommentare:

  1. Huhu, Abigail

    Das mit dem Finger lesen ist ja genial. Könnte mir auch ein Lineal vorstelle. Mehrere Bücher gleichzeitig lesen lasse ich lieber. Bleibt immer eins auf der Strecke. Den Schluss lese ich nie zuerst.
    Ich kaufe auch oft gebrauchte Bücher.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,

      ein Lineal geht bei der Methode auch, aber ein Lineal habe ich nicht immer dabei. Meinen Finger allerdings schon.

      Viele Grüße
      Abigail

      Löschen
  2. Hallo Abigail ;-)
    Was hast du denn für eine Tasche dabei, wenn du unterwegs bist ? Manchmal sind meine Bücher so dick, dass ich an ihnen ganz schön zu schleppen habe...also an einem Buch. Da wäre gar kein Spielraum für mehr. Außer ich stecke den Reader ein. Da habe ich eine kleine Bib dabei. :D
    Ich fahre nicht mit der Bahn, kann aber unterm Laufen lesen. Finden einige sehr witzig und falls ich dies mal nicht mache, werde ich tatsächlich gefragt, wo mein Buch ist.
    Leseziele oder eine Liste für den Monat stecke/mache ich mir ungern. Dafür entscheide ich mich zu gern spontan.
    Deine Einstellung zum vierten Punkt finde ich toll.
    Die Sache mit den Notizen ist eine Gemeinsamkeit von uns.
    Und was die Bib-Nutzung betrifft, bin ich ebenfalls sehr aktiv da.
    Sympathische Spleens hast du. :D
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,

      ich habe meistens einen Rucksack dabei, da passt viel hineine und dann wird halt auch noch etwas gestopft.

      Vielen Dank, dass meine Spleens nicht allzu abschreckend sind.

      Viele Grüße
      Abigail

      Löschen
  3. Hallo Abigail,

    ich lese auch sehr viel unterwegs - wahrscheinlich um die 85 % meiner Lektüre. Da kommen gebundene Bücher nicht so gut, trotzdem sind sie mir lieber.

    Das mit dem Finger werde ich mal ausprobieren.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,

      also gefühlt bin ich mit der Finger auf Zeile Lesemethode schneller. Vielleicht hilft das ja auch dem einen oder anderen, etwas schneller durch Bücher zu kommen.

      Viele Grüße
      Abigail

      Löschen
  4. Hallo Abigail,

    oh ja, unterwegs lesen ist so toll, und dass ich möglichst vieles verscheidenes lese, hast du ja schon gesehen. Eine nette Liste!

    Viele Grüße
    Ponine

    AntwortenLöschen
  5. Hey,

    ich kaufe Bücher auch gerne gebraucht (wie du sagst, man bekommt mehr für den gleichen Preis), aber manchmal kann ich bei Neuerscheinungen einfach nicht widerstehen^^ Was das Format angeht, habe ich sowohl eBooks, Taschenbücher als auch Hardcover, das ist ganz verschieden. Zum Transport finde ich es praktisch, auf dem Handy eine Lese-App zu haben, aber Taschenbücher lassen sich leichter mitschleppen als Hardcover, das stimmt schon.
    Ich lese nicht zuerst den Schluss, spoilere mich aber manchmal bewusst, wenn ich das Gefühl habe, ich müsste mich dafür 'wappnen', was noch passieren wird - also wenn ich eine tragische Wendung oder ein unglückliches Ende befürchte. Dann weiß ich gerne, was auf mich zukommt. Einen Leseplan habe ich auch, aber ich bin mit ihm recht flexibel und schmeiße ihn schon ab und zu um^^ Und ich nehme mir immer nur ein paar Bücher fest vor, sodass ich noch genug spontan lesen kann.
    Im Zug auf dem Weg zur Uni lese ich auch gerne.
    Unser Beitrag

    Noch eine schöne Restwoche!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,

      ich bin bei Neuerscheinungen ziemlich standhaft. Was aber wohl auch daran liegt, dass ich im Normalfall gar nicht weiß, was überhaupt so in nächster Zeit heraus kommt und auch solche Posts eher auf Blogs meide.

      Ja, gerade wenn Bücher schlecht ausgehen könnten, ist es immer gut etwas gewappnet zu sein.

      Viele Grüße
      Abigail

      Löschen
  6. Hey Abigail :)

    Ich lese auch meistens 2 Bücher gleichzeitig ... es kommt eher selten vor, dass ich mal nur eins lese^^

    Ich leihe auch sehr viel aus Bibliotheken aus. Ich hab gar nicht so viel Platz, als das ich mir alles kaufen könnte.

    Meine angewöhnten Spleens

    Liebe Grüße und einen schönen Freitag :D
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,

      ja zwei sind so das Minimum. Dann kann man auch schön auf Situationen verteilen (im Bett, in der S-Bahn...) ohne, dass das Buch dann am falschen Ort liegt und man dann ohne Buch dasteht.

      Viele Grüße
      Abigail

      Löschen
  7. Huhu!

    Mehrere Bücher gleichzeitig lese ich eigentlich nie. Ich mag mich immer voll und ganz auf eine Geschichte einlassen und das kann ich nicht, wenn ich da dauernd wechsle. Die meisten Bücher mag ich ja super gerne, da will ich dann auch kein anderes zwischendrin lesen, ich hab dann schon immer drauf Lust.
    Dazu kommt, dass die meisten Bücher eine Länge haben, da bin ich eh meist in 2-3 Tagen durch, da lohnt sich eigentlich nichts zwischendurch ;)

    Gebrauchte Bücher hole ich mir auch gerne, allerdings ertausche ich mir die in einer Tauschbörse im Internet, das find ich super praktisch!

    Mit dem Finger lesen, das sehe ich jetzt zum ersten Mal - ich kann mir gar nicht vorstellen, dass das schneller geht? Da muss ich mich ja mit den Augen und noch dazu mit der Hand konzentrieren, dass ich mit dem Finger nicht in der Zeile verrutsche O.O Aber ich werd das mal ausprobieren!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,

      das mit dem Finger lesen, hat zumindest für mich einen spürbaren Effekt gehabt und ich war etwas schneller. Also mir hat das auf jeden Fall geholfen. Es entlastet ja etwas die Augen, auch wenn es vielleicht etwas komisch aussieht, wenn man mit dem Finger liest.

      Viele Grüße,
      Abigail

      Löschen